Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Das größte stationäre Riesenrad der Welt, der Stern von Nanchang
   2007-09-13 16:07:22    Seite drucken   cri

Riesenräder sind auf fast jedem Jahrmarkt eine große Attraktion. Diese Konstruktionen aus Stahl, die meist auf vier schräggestellten Stützen stehen, die an einer nichtangetriebenen Radnabe zusammenlaufen, lassen das Herz vieler Jahrmarktbesucher höher schlagen. Die Nabe im Zentrum des Gestänges trägt das eigentliche Riesenrad. Der Antrieb erfolgt durch Elektromotoren, die rechts und links des Einstiegsbereichs angeordnet sind und auf die äußere Seite des Rades wirken.

Riesenräder gibt es in drei Ausführungen:

Bei stationären Riesenrädern wird das Erdreich ausgeschachtet und ein tragendes Fundament aus Beton fest im Boden verankert. Bei derart fest verankerten Riesenrädern sind Gesamthöhen von 160 Metern möglich.

Als zweites gibt es transportable Riesenräder. Bei diesen Riesenrädern wird eine Fundamentsohle erstellt, die mit Ballastgewichten aus Beton oder Wassertanks verankert wird. Auf dieser Sohle wird das Riesenrad aufgestellt. Bei dieser Art sind Gesamthöhen bis zu 60 Metern möglich. Der Aufbau dauert meist drei bis vier Tage. Für den Aufbau ist ein großer Autokran zwingend erforderlich.

Als dritte Art sind transportable Riesenräder auf Transportanhängern zu nennen. Hier werden drei Transportanhänger nebeneinander aufgestellt und fest miteinander verbunden. Mittels einer Hydraulik können die notwendigen vier Stützen ohne fremde Hilfe aufgerichtet werden. Die Nabe wird mit einem Kran aufgesetzt. Der Aufbau ist in ein bis zwei Tagen möglich. Gesamthöhen bis zu 40 Metern sind realisierbar.

Das Riesenrad ist ein beliebtes Fahrgeschäft auf Volksfesten. Einige stationäre Riesenräder sind zu Wahrzeichen verschiedener Städte geworden.

Das Riesenrad stammt ursprünglich aus Bulgarien. Als erster berichtete der englische Reisende Peter Mundy über ein Riesenrad. Am 16. Mai 1620 hat er einige Kinder beobachtet, die auf dem Kreis eines großen Rades kleine Sitze befestigt hatten und sich beim Drehen köstlich amüsierten. Ähnliche Anlagen waren im 17. Jahrhundert in England zu entdecken.

Das erste moderne Riesenrad der Welt wurde von George Washington Gale Ferris, einem Brückenbauer aus Pittsburgh, anlässlich der Weltausstellung in Chicago 1893 erbaut. Von diesem ersten Erbauer stammt die englische Bezeichnung „Ferris Wheel".

Heute stellen wir Ihnen das größte stationäre Riesenrad der Welt vor, den "Stern von Nanchang", der am vierten Januar 2006 in der Provinzhauptstadt Nanchang in der zentralchinesischen Provinz Jiangxi eingeweiht wurde.

Unsere Reisebegleiterin Cao Yan erklärt:

"Das Riesenrad 'Der Stern von Nanchang' ist mit einer Höhe von 160 Metern und einem Durchmesser von 153 Metern das größte stationäre Riesenrad in ganz Asien oder sogar in der ganzen Welt. Es steht im Bürger-Park in der Honggutan-Zone in Nanchang und gehört zu den Wahrzeichen der Stadt Nanchang."

Das Nanchanger Riesenrad ist etwa 25 Meter höher als das berühmte "London Eye", derzeit das größte Riesenrad Europas, das direkt an der Themse in London steht. Der Stern von Nanchang hat insgesamt 60 Kabinen und kann bis zu 480 Besucher aufnehmen.

Dazu Cao Yan, unsere Reisebegleiterin, noch einmal:

"Eine volle Umdrehung dauert 30 Minuten. Jede einzelne Kabine ist mit LCD-Bildschirm und Klimaanlage ausgestattet. Das Riesenrad ist gleichzeitig auch die größte Uhr der Welt. Die 60 Kabinen stellen das Zifferblatt dar. Das Neonlicht auf dem Rad besteht aus etwa 7.000 Leuchtdioden. Das LED-System, das auf der Uhr mit einem Durchmesser von 153 Metern eingerichtet ist, kann nach Bedarf 15 verschiedene Designs zeigen. Interessant ist, dass man vom Handy eine aus maximal zwölf Zeichen bestehende SMS an das Kontrollsystem senden kann, die dann auf dem Riesenrad angezeigt wird."

Das Riesenrad in Nanchang wird von einem doppelten Stromsystem und mit doppeltem Antrieb betrieben, um die Sicherheit der Besucher zu garantieren. Feuerlöscher, Gegensprechanlage und Rettungsseile sind ebenfalls in jeder einzelnen Kabine vorhanden. Falls eine Störung auftaucht, können die Besucher die Rettungsseile benutzen.

Das Riesenrad dreht sich normalerweise mit gleichbleibender Geschwindigkeit. Sollte jedoch ein Besucher während einer Umdrehung zum Beispiel einen Herzanfall haben, kann man über die Gegensprechanlage mit der Verwaltung Kontakt aufnehmen. Dann kann die Geschwindigkeit des Rades beschleunigt werden und der Kranke so schnell wie möglich auf den Boden gebracht werden.

Cao Yan sagt zum Abschluss:

"Vom Riesenrad aus sieht man die neue Zone Honggutan in Nanchang und kann einen Blick auf den Guanjiang-Fluss werfen, den Mutterfluss der Nanchanger."

Ende 2008 wird das Nanchanger Riesenrad von dem derzeit in Berlin in Planung befindlichen Riesenrad mit 175 Metern Höhe als größtes Riesenrad der Welt abgelöst werden.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn