Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Gedenkgarten für den Dramatiker Tang Xiazu in Fuzhou
   2007-04-17 12:54:41    Seite drucken   cri

Menschliche Emotionen sind stärker als Vernunft, glaubte der große chinesische Dramatiker des 16. Jahrhunderts Tang Xianzu. Davon überzeugt er uns mit seinen Werken, vor allem mit dem Drama "Päonienpavillon", in dem er den Sieg der Liebe über feudale Ethik besungen hat.

In Tangs Heimatstadt Fuzhou in der Provinz Jiangxi, früher als Linchuan bekannt, baute man im Jahre 1992 einen Gedenkgarten für den großen Literaten. In dem Garten sind die Traumlandschaften, die der Dramatiker in seinen Werken beschrieben hat, nachgebaut. Außerdem können Besucher in der zwölf Hektar großen Parkanlage auch das Leben Tang Xianzus ziemlich gut nachempfinden. Die stellvertretende Kuratorin des Gedenkgartens Rao Fang sagt:

"Dieser Gedenkgarten hat zwei Besonderheiten. Zum einen kann man durch den Besuch in der Parkanlage das Leben des Dramatikers Tang Xianzu und seine literarischen Leistungen kennen lernen. Zum anderen ist der Garten kunstvoll gestaltet. Auf einem kleinen dicht bewaldeten Hügel befindet sich auch ein Bambushain. Im Jahr 1995 wurden drei schöne große Seen angelegt."

Der Garten ist mit den unterschiedlichsten Pflanzenarten bestückt. Man sieht beispielsweise Kampferbäume, Osmanthusblüten, Azaleen, Zwergbananen, Pfirsichblumen und weiße Kamelien.

Weiße Kamelie - das genau ist der Name der kleinen Hütte, in der der Dramatiker seine wichtigsten Werke schuf, weil die weiße Farbe einen edlen Charakter symbolisiert. Kamelienblumen sind in Tangs Heimat Fuzhou gar nicht so selten. Im Jahre 1598 war Tang 48 Jahre alt. Er legte sein Amt niedrigen Ranges nieder und begab sich wieder nach Fuzhou. Dort, in der kleinen Hütte der weißen Kamelie, schuf Tang Xianzu das Drama "Päonienpavillon". Das Drama erzählt von der unglücklichen Liebe zwischen Du Liniang und Liu Mengmei.

Heute kann man in dem Gedenkgarten auch Opernaufführungen der von Tang Xianzu geschaffenen Werke anschauen. Dazu die stellvertretende Kuratorin Rao Fang:

"Das Qingyuan-Gebäude ist das wichtigste Gebäude der Parkanlage. Die erste Etage ist dem Lebenslauf des Dramatikers gewidmet. In der zweiten Etage befindet sich ein Theater, dort führen Opernsänger regelmäßig Auszüge der Dramen von Tang Xianzu auf. In der letzten Zeit haben Künstler die Dramen als Kunqu-Opern und als Caicha-Opern inszeniert."

In dem romantischen Drama erzählt der Schriftsteller von der unglaublichen Kraft der Liebe, die Tote aufwecken kann. Der Autor Tang Xianzu schrieb in einer Anmerkung zu seinem Werk: "Wer weiß schon, was Liebe bedeuten kann? Die Lebenden können sterben und die Toten leben - all das durch die Macht des Gefühls."

Das Drama "Päonienpavillon" zeigt mit wundersamen Träumen, die die Zukunft vorhersagen, und der Wiedererstehung einer Toten lebendig das Zusammenspiel von Phantasie und Wirklichkeit. Die gesamte Handlung strebt von einem Höhepunkt zum nächsten. Das Stück ist durch eine elegante lyrische Sprache gekennzeichnet.

Außerhalb des Theaters befindet sich ein faltfächerförmiger Platz, auf dem die wichtigsten Traumlandschaften in Tang Xianzus Dramen lebendig nachgebaut sind. Darüber erzählt Rao Fang:

"Der Platz ist wie ein aufgeschlagener Faltfächer. Vier Tore stehen am Rande des Platzes. Jedes Tor symbolisiert eines der vier wichtigsten Dramen von Tang Xianzu. In der Mitte des Platzes befindet sich ein Haus mit einem Gewölbe. Das Haus heißt 'Haus des Seidenraupenkokons', weil Tang Xianzu dazu neigte, sich wie eine Seidenraupe im Kokon von der Außenwelt zu isolieren und sich völlig seinen Werken zu widmen."

Steht man in dem Kokonhaus, kann man eine Panorama-Perspektive von dem Platz genießen und von der wunderschönen Landschaft, dem Hügel, den Seen und den Bäumen, die alle rund um den Platz stehen. Und innerhalb des Hauses ist eine Statue des Dramatikers zu sehen.

Reisetipps:

Der Eintritt in den Gedenkgarten kostet umgerechnet einen Euro.

Der Garten ist täglich von 8 Uhr 30 bis 17 Uhr geöffnet. Und im Sommer wird die Öffnungszeit um eine halbe Stunde auf 17: 30 Uhr verlängert.

Die beste Reisezeit ist im Frühling.

Man kann auch in einem der Seen, und zwar im Yu-Ai-Teich, angeln.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn