Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

2. Nationales Schwimmstadion
   2006-09-04 15:25:54    Seite drucken   cri

Nationales Schwimmstadion

Ort: Olympischer ParkGesamtfläche: 65.000 - 80.000

Sitzplätze: 6.000 permanent, 11.000 zeitweilig

Olympia-Events: Schwimmen, Tauchen, Wasserpolo, Synchronschwimmen

 

Das Nationale Schwimmstadion, aufgrund seiner Form und seines Designs auch Wasser-Würfel genannt, ist eines der Wahrzeichen der Olympischen Spiele 2008 in Beijing. Hier werden im kommenden Jahr die Schwimmwettkämpfe, die Konkurrenz im Wasserspringen, das Synchronschwimmen und das Wasserballturnier ausgetragen. Der Wasser-Würfel ist eine der wichtigsten olympischen Sportsstätten. Der mit transparenter, blauschimmernder Folie überzogene Wasser-Würfel liegt in Nordbeijing. Der Entwurf für diese olympische Sportsstätte gilt als einer der Besten.

Der Wasser-Würfel hat die eher unspektakuläre Form eines Würfels, daher auch der Name. Seine Haut verleiht ihm allerdings ein spannendes Aussehen, denn das gesamte Gebäude ist von einer blauschimmernden Folie überzogen, Die Folie zeigt ein Muster, das der Form des Wassermoleküls nachempfunden ist. Die Folie verwandelt den schlichten Würfel in ein Gebäude, das aussieht wie ein Kristall. Wenn der Wasser-Würfel abends hell erleuchtet ist, wirft der Würfel aufgrund der Überspannung mit der blauen, transparenten Folie einen blauen Schimmer auf die Umgebung. Die Gegend ist in ein ganz besonderes Flair gehüllt. Auch die Innenwand des Würfels ist mit der blauschimmernden, transparenten Folie verkleidet. Hier findet sich ebenfalls das Muster, das das Wassermolekül abbildet. Wer sich im Wasserwürfel befindet, hat den Eindruck, er wäre in den mysteriösen Mikrokosmos eines Wassermoleküls eingedrungen. Die Schwimmwettkämpfe finden in dieser faszinierenden Umgebung statt. Der Wasser-Würfel befindet sich direkt neben dem Nationalstadion "Vogelnest." Die quadratische Grundfläche des Wasserwürfels und die runde Form des Vogelnests entsprechen der traditionellen chinesischen Idee, dass der Himmel rund und die Erde quadratisch ist. Der Wasser-Würfel ist ein Gemeinschaftsprojekt chinesischer und australischer Architekten. 17.000 Zuschauer finden im Wasser-Würfel Platz. 6.000 können auf fest installierten Sitzplätzen Platz nehmen, 11.000 sitzen auf provisorischen Sitzen, die nach den Olympischen Spielen wieder entfernt werden.

Viele Menschen interessieren sich sehr für die Technik, die im Wasser-Würfel steckt. Die verwendete Folie besteht aus Ethylen-Tetrafluorethylen, kurz ETFE. Die Folie ist fest und sehr stabil. Außerdem lässt sich diese Folie leicht reinigen. Der Reibungskoeffizient der Folie ist sehr niedrig, daher kann Staub auf der Folienoberfläche nur schwer liegen bleiben. Die Folie wurde zudem so eingesetzt, dass sie Umweltschutz-Maßnahmen unterstützt. 100 Prozent des Regenwassers werden auf dem Dach des Wasser-Würfels gesammelt. Gleichzeitig kann durch den Einsatz der transparenten Folie Strom gespart werden, da an heiteren Tagen natürliches Licht zur Beleuchtung des Würfels verwendet werden kann. Außerdem ist erwähnenswert, dass der Wasser-Würfel die einzige Sportsstätte der Olympischen Spiele 2008 ist, für deren Bau Chinesen aus Hongkong, Macao und Taiwan sowie Auslands-Chinesen gespendet haben. Das zeigt, dass alle Chinesen dazu beigetragen haben, den Traum von Olympischen Spielen in China zu verwirklichen.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn