Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Chinas Tibet: Fakten und Zahlen 2005 (14)
   2006-06-30 16:20:27    cri

Tourismus

Anfang der 1980er begann Tibet im Zuge der Durchführung der Reform- und Öffnungspolitik seinen Tourismus zu entwickeln. Zahlreiche ausländische Bergsteiger-, Expeditions- und Touristengruppen haben Tibet inzwischen besucht. Nach zwanzigjähriger Entwicklung haben sich nicht nur die infrastrukturellen Einrichtungen und Verkehrsbedingungen, sondern auch die Qualifikation von Reiseführern bemerkenswert verbessert.

2004 empfing Tibet 1,2231 Millionen inländische und ausländische Touristen, ein Plus von 31,7 Prozent im Vergleich zu 2003, darunter waren 1,1273 Millionen inländische Touristen, ein Plus von 28,5 Prozent gegenüber 2003, 95 800 ausländische Touristen, ein Plus von 87,5 Prozent gegenüber 2003. Die Jahreseinnahmen aus dem Tourismus beliefen sich auf 1,532 Milliarden Yuan, ein Plus von 47,7 Prozent gegenüber 2003. Im Jahr 2004 wurden aus dem Tourismus 36,6 Millionen US-Dollar erwirtschaftet, ein Plus von 93,5 Prozent gegenüber 2003.

Wahl von touristischen Ressourcen, Tourismussaisons und Reisezielen

Tibet verfügt über mehr als 60 Reiseziele, die sich mit Lhasa als Zentrum in den Gebieten Xigaze, Shannan, Nagqu, Ngari und Nyingchi verteilen.

- Auf dem Nordtibetischen Hochland liegt die durchschnittliche Jahrestemperatur unter Null. Bitterer Winter dauert vom Oktober bis zum Mai oder Juni des nächsten Jahres. Während der acht Monate ist das Nordtibetische Hochland eine Eis- und Schneewelt und liegt die Temperatur bei Minus 30 Grad, was die Durchführung von touristischen Aktivitäten zu unmöglich macht. Der Juli und der August sind die schönste Saison auf dem Grasland mit einer Temperatur von ca. 10 Grad und einem ausreichenden Sonnenschein. Ein großes Pferderennen findet während dieser Periode statt. So sind der Juli und der August eine goldene Saison für die Nordtibet-Besucher.

- In den Südtibetischen Tälern wie Lhasa, Shannan, Xigaze und Nyingchi mit einer Höhe von 1130-4400 Meter über dem Meeresspiegel schwankt die durchschnittliche Jahrestemperatur zwischen Null und 11,8 Grad Celsius. In der letzten Dekade April zieht der Frühling vom Südosten entlang des Yarlung Zangbo nach Südtibet ein und Anfang Oktober treten diese Gebiete in den goldenen Herbst ein. Deshalb dauert die Tourismussaison in diesen Gebieten vom Mai bis zum Oktober. Insbesondere vom Juli bis zum September, während andere Landesteile Chinas und die Indische Ebene drückenden heißen Sommer erleiden, ist es in Südtibet mit einer durchschnittlichen Monatstemperatur zwischen 9,4 und 18,7 Grad Celsius angenehm und kühl. Das Shoton-Fest entfällt auf diese Saison. So ist Südtibet ein idealer Kurort.

Vom November bis zum April des nächsten Jahres ist in Südtibet am kältesten. Aufgrund reichlichem Sonnenschein und relativ niedriger Feuchtigkeit auf dem Hochland ist es im Winter nicht unerträglich kalt. Insbesondere in Nyingchi und in den Bezirken an der südlichen Seite des Himalaya-Gebirges wie Zayü, Medog, Zham und Yadong mit einer Höhe von unter 2600 Metern über dem Meeresspiegel ist es warm und feucht und das ganze Jahr hindurch wie im Frühling. Natürlich sind sie ideale Orte für Urlauber.

Winter und Frühling sind die Mußezeit in der Landwirtschaft. Gläubige aus allen Teilen Tibets und Nachbarprovinzen pilgern nach Lhasa, was sich ein eindrucksvolles Bild den Augen bietet. Inzwischen werden viele Feste wie das Große Gebetsfest, das Butterlampenfest, das Hexenmeistertanzfest im Potala-Palast, das Chinesische Frühlingsfest und das Tibetische Neujahr gefeiert. Menschen aus den Städten und ländlichen Gebieten sind mit Gesangs- und Tanzdarbietungen mit verschiedenen Lokalkoloriten in einer festlichen Atmosphäre getaucht. So wird diese Periode eine ideale Saison für Tibet-Reisende, die die Sitten und Gebräuche, die antike Kultur und Religionsrituale Tibets kennenlernen und einen Urlaub am Basum-See oder an heißen Quellen machen möchten.

- Für die Besichtigung der heiligen Berge und Seen sowie Ruinen des Guge-Reiches in Westtibet ist die beste Zeit vom Juni bis zum September, besonders im Juni und Juli, bevor die Regensaison kommt, als sich die Wege in guten Bedingungen befinden. Vom November bis zum Februar des nächsten Jahres, als alle Wege im Berg auf jeden Fall durch hohen Schnee blockiert werden können, ist die Durchführung von touristischen Aktivitäten unmöglich.

- Ortschaften und Kreise in der Nähe vom Bangda-Flughafen sind für den Tourismus in allen Jahreszeiten geeignet. Andere Kreise und Gemeinden werden meistens vom November bis zum März des nächsten Jahres durch hohen Schnee blockiert. Im Juli und August, der Regensaison, kommt es zu jeder Zeit zu Schuttstrom und Erdrutsch. Touristische Aktivitäten sind im Allgemeinen verboten. Deshalb sind der Mai, der Juni und der September die Tourismussaison.

Hotels und Gästehäuser sowie Reisebüros

Heute verfügt Tibet über 78 Hotels und Gästehäuser, die speziell für ausländische Touristen zur Verfügung stehen. Davon sind 14 Stern-Hotels, darunter fünf Drei-Sterne-, fünf Zwei-Sterne- und vier Ein-Stern-Hotels. Die übrigen 64 befinden sich meistens in Lhasa und Xigaze, auch in den Ortschaften Bayi, Qamdo, Zetang und Shiquanhe und im Kreis Burang. Neben den von der staatlichen Reiseabteilung bestimmten Stern-Hotels und andere Hotels, die speziell für ausländische Touristen zur Verfügung stehen, darunter u. a. das Lhasa-, das Tibet-, das Sonnenschein- und das Himalaya-Hotel, befinden sich in Lhasa noch viele kleinere Hotels und Gästehäuser in der Nähe von der Barkor-Straße, der Beijing Donglu-Straße, der Zangyiyuanlu-Straße, der Sera-Straße, der Lingkor Beilu-Straße, der Lingkor Donglu-Straße, der Beijing Zhonglu-Straße und der Yutuolu-Straße. Die touristenorientierten infrastrukturellen Einrichtungen in Xigaze können sich zwar nicht mit denen in Lhasa vergleichen, aber sie sind besser als die in anderen Bezirken. Das Xigaze-Hotel ist das einzige Drei-Sterne-Hotel in Xigaze. Das Samzhubze-Hotel ist das einzige Hotel für ausländische Touristen in Tibet, das von dem Staat und Bauern gemeinsam finanziert und gebaut wurde. Andere Bezirke haben in den letzten Jahren ebenfalls eine schnelle Entwicklung in diesem Bereich erfahren.

Heute gibt es in Tibet 36 verschiedenartige Reisebüros. Fünf Reisebüros der ersten Klasse organisieren überseeische Touristengruppen, sechs Reisebüros der zweiten Klasse sind für den Empfang von überseeischen Touristengruppen zuständig, einige neu entstandene Reisebüros der dritten Klasse sind für den Empfang von Reisegruppen und einzelne Touristen zuständig. Die wichtigsten Reisebüros sind die Tibetische Reisegesellschaft, die Tibetische Zweigstelle des Chinesischen Internationalen Reisebüros (CITS), die Tibetische Zweigstelle des Chinesischen Jugendreisebüros (CYTS), die Tibetische Zweigstelle der Internationalen Sportreisegesellschaft (CIST) und das Reisebüro für Arbeiter und Angestellte des Autonomen Gebiets Tibet.

(Beijing Rundschau)

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn