Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Chronik der Qinghai-Tibet-Eisenbahn
   2006-06-30 11:34:23    cri
Bereits bei Gründung der Volksrepublik wurde der Bau einer Eisenbahnlinie nach Tibet von der Staatsführung geplant.

In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts entschied die Zentralregierung, eine Eisenbahnlinie nach Lhasa zu bauen. Ab 1956 untersuchte und vermaß das 1. Vermessungs- und Projektierungsinstitut des Eisenbahnministeriums die mehr als 2000 Kilometer lange Strecke zwischen Lanzhou und Lhasa.

1973 gaben die Führer des Zentralkomitees der Partei und des Staatsrates mehrfach die wichtige Weisung, die Arbeit zu beschleunigen.

1984 wurde die Strecke zwischen Xining und Golmud der Qinghai-Tibet-Eisenbahn fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben.

Im Juli 1994 veranstalteten das Zentralkomitee der Partei und der Staatsrat die 3. Arbeitsbesprechung über Tibet. Im Protokoll hieß es: "Die Vorbereitungsarbeiten für den Bau der Eisenbahnlinie nach Tibet sind zu intensivieren. Dabei ist das Beste zu geben."

1995 begann das Eisenbahnministerium, die Streckenführung der Eisenbahnlinie nach Tibet zu fixieren.

1996 wurde der Grundriss des 9. Fünfjahresplans für die Entwicklung der Volkswirtschaft und Gesellschaft sowie der Perspektivziele für das Jahr 2010 auf der 4. Tagung des achten Nationalen Volkskongresses angenommen. Darin wurde festgelegt, die Bauarbeiten für die Eisenbahnlinie nach Tibet in den ersten zehn Jahren des 21. Jahrhunderts durchzuführen.

Im November 2000 unterstrich Jiang Zemin, der Generalsekretär des Zentralkomitees der Partei, die Bedeutung des Baus der Qinghai-Tibet-Eisenbahn Im Dezember fand eine Sitzung der Staatlichen Planungskommission in Beijing statt. Dabei wurde über den Stand der Arbeit an der Qinghai-Tibet-Eisenbahn informiert und dem Staatsrat offiziell der Projektplan vorgelegt.

Am 8. Februar 2001 veranstaltete der Staatsrat eine Sitzung, bei der der Ministerpräsident den Vorsitz führte, um die Berichte der Staatlichen Planungskommission über den Bau der Eisenbahnlinie anzuhören. Nach dem Studium des Bauplans genehmigte der Staatsrat auf dieser Sitzung die Durchführung des Projekts.

Am 29. Juni 2001 begannen die Bauarbeiten an der Qinghai-Tibet-Eisenbahn.

(China.org.cn, Xinhua)

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn