Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Alte Brücken in Shaoxing
   2005-12-08 16:16:08    cri
Shaoxing ist eine berühmte alte Kultur- und Touristenstadt Chinas. Sie befindet sich im Westen der Ningshao-Ebene am närdlichen Fuä des Guiji-Berges und nahe an der Hangzhou-Bucht im Osten der Provinz Zhejiang. Shaoxing ist auch bekannt als "Wasserstadt". Hier gibt es insgesamt 2ä000 Flüsse und zehntausend Brücken, 604 davon wurden vor der Ming- und Qing-Zeit (1368-1911) gebaut. Daher wird Shaoxing auch als Museum der alten Brücken bezeichnet. Unter diesen alten Brücken sind die Bazi-Brücke und Silong-Brücke am bekanntesten. Die Bazi-Brücke spannt sich über drei Flüsschen und vier Straäen ästlich der Zhijie-Straäe der Stadt Shaoxing. Diese Steinbrücke mit einer Spannweite von 4,5 m ist 4,85 m lang und 3,2 m breit. Sie wurde in der Jiatai-Regierungsperiode (1201-1204) des Kaisers Ning Zong der Südlichen Song-Dynastie erbaut und im vierten Regierungsjahr (1256) des Kaisers Li Zong der Südlichen Song-Dynastie umgebaut. Von weitem gesehen sieht sie wie das chinesische Wort "Ë" aus. Heute steht diese Brücke unter Denkmalschutz. Die Silong-Brücke spannt sich über den Jianhu-See. Sie hat 20 Bägen und wird auch als die 20-Bägen-Brücke bezeichnet.

Den schriftlichen überlieferungen zufolge wurden diese alten Brücken mit Spenden von den ärtlichen Einwohnern gebaut. Zum Beispiel wurde die Shaojiabu-Brücke in Zhuji in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts auf Initiative von den ärtlichen Einwohnern gebaut. Nach der Fertigstellung erhielt jeder Geldspender eine Laterne mit den vier chinesischen Schriftzeichen "Shao Jia Bu Qiao" (Shaojiabu-Brücke) als Erinnerung. Ein anderes Beispiel dafür ist die Shuanxidong-Brücke in Jintan nahe der Kreisstadt Shengzhou. Sie wurde in der Qing-Zeit mit Spenden von einem reichen Händler namens Qian Zhen und von seinem Sohn Qian Zhao gebaut. Zur Erinnerung wurde nach der Fertigstellung jener Brücke in der Nähe ein Denkmal aufgestellt. Die Inschrift des Denkmals umfasst die Bauzeit, die Namen der Spenden und auch der Brückenbauer. Diese Denkmalinschriften wurden meistens von bekannten Gelehrten und Kalligrafen geschrieben und sind wichtig für das Studium der Brückenbaugeschichte der Stadt Shaoxing.

Nach den ärtlichen Sitten wurde bei Beginn und nach der Fertigstellung der Brückenbauarbeiten jeweils eine feierliche Zeremonie veranstaltet. Man brannte dabei Feuerwerkskärper ab und schlug Gongs und Trommeln.

Viele Brücken in Shaoxing sind mit der Entstehung der Gemeinden aufs engste verbunden. Zum Beispiel wurden die Gemeinden Keqiao, Xiafangqiao und Xiejiaqiao nach den gleichnamigen Brücken benannt. Nach der Fertigstellung jeder Brücke entstanden in der Umgebung der Brücke Teehäuser, Läden und Hotels. Die ärtlichen Einwohner gehen nach dem Abendessen gern auf die Brücken oder in Teehäuser und unterhalten sich hier herzenslustig miteinander.

In Shaoxing sieht man heute am Brückenkopf auch viele acht- und viereckige Pavillons. Auf die Wände dieser Pavillons wurden Gedichte, Rätsel und Spruchpaare geschrieben. Darüber hinaus sieht man in Shaoxing auch viele überdachte Brücken, die an Feiertagen als Orte für Kulturverstaltungen dienen. Darüberhinaus gibt es in Shaoxing auch viele "Schleusenbrücken".

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn