Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Der Danxia-Berg: Roter Steinpark in Shaoguan
   2005-11-10 17:40:20    cri
45 Kilometer nordöstlich der Stadt Shaoguan in der Provinz Guangdong befindet sich der Danxia-Berg oder der sogenannte "Rote Steinpark von China". Wegen seinem auffallend roten Gestein wird diese rote Formation mit einer Fläche von 454 Quadratkilometern als "Danxia-Berg" bezeichnet, was im Chinesischen die Bedeutung "rote Sonnenstrahlen" hat.

Das aus rotem Sandgestein geformte Danxia-Gebirge besteht aus roten, steilen Felsen mit einem flachen Gipfelbereich, baumlosen Hängen und flachen Tälern. In der Geografie ist auch von der "Danxia-Gesteinsformation" die Rede, die Gesteinsformationen ähnlich der Erdstruktur beim Berg Danxia beschreibt.

Seit 1988 wurde der Danxia-Berg nacheinander zur Nationalen Sehenswürdigkeit, zur Staatlichen Naturschutzzone für Geologie und Geomorphologie sowie zum Nationalen Tourismusort mit der Auszeichnung AAA und zum Nationalen Geologiepark Chinas erklärt.

In der Zeit vor 140 Mio. bis 70 Mio. Jahren war das Danxia-Gebirge ursprünglich einmal ein riesiges Binnenbecken. Es folgte eine massive Anhebung der Erdkruste um das Becken, die nach Ansammlung von Fragmentgestein zur Entstehung einer tiefroten Beckenschicht führte. Infolge der Anhebung der Erdkruste fand vor 70 Millionen Jahren eine allmähliche Erosion der roten Schicht statt. In den vergangenen rund 6 Millionen Jahren hob sich das Becken dann stoßweise alle 10.000 Jahre um einen Meter, wobei gleichzeitig Material durch fließendes Wasser abgetragen wurde. So entstand aus der roten Schicht die rote Bergkette, die heute unter dem Namen Danxia-Gebirge bekannt ist.

Von über 1.200 Gebieten weltweit, an denen die Danxia-Gesteinsformation auftritt, ist der Danxia-Berg das Gebiet mit der größten Fläche, den typischsten Merkmalen, der ausgeprägtesten Formation und der schönsten Landschaft. Außerdem gilt der Danxia-Berg bei Shaoguan als am genauesten und tiefsten erforschter Berg Chinas. Über den Berg sind Informationen bezüglich Schichten, Tektonik, Bildung der Gesteinsformation, Entwicklungsprozess, Kräftebildung, Umwelt und Ökologie vorhanden. Außerdem dient der Berg als Basis für die Erforschung, wissenschaftliche Ausbildung und praktische Unterrichtung der Danxia-Gesteinsformation weltweit. Das Landschaftsgebiet verfügt über mehr als 680 Berge, Steinwände, Steinsäulen und natürliche Brücken unterschiedlicher Größe. Mit seinen roten Felsen, idyllischen grünen Bäumen und dem malerischen Jingjiang-Fluss, der das Danxia-Gebirge von Süden nach Norden durchfließt, zeichnet sich der Danxia-Berg durch Üppigkeit, Seltenheit, Schönheit, Abgeschiedenheit, Weite und Tiefe aus. Er gilt nicht nur als einzigartigster Berg in Guangdong und Guangxi und einer der berühmtesten vier Berge in Guangdong, sondern ist auch als Tourismus- und Erholungsort sehr bekannt.

Auf dem Berg können über 40 Höhlentempel besichtigt werden. Im buddhistischen Tempel Biechuan schufen Gelehrte und Schriftsteller zahlreiche Legenden, Geschichten, Gedichte und Felsenzeichnungen mit großem historischem und kulturellem Wert.

Vier Landschaftsgebiete wurden errichtet, nämlich das Zhanglao-Berggebiet, das Xianglong-Seengebiet, das Jingjiang-Flussgebiet und das Yangguan-Berggebiet. In den Landschaftsgebieten befinden sich der Yangyuan-Fels und die Yingyuan-Höhle, die den menschlichen Fortpflanzungsorganen ähneln. Sie werden als Weltwunder bezeichnet und riefen schon bei vielen Menschen eine große Sehnsucht nach dem mysteriösen Berg hervor.

Zhanglao-Berggebiet

Das Zhanglao-Berggebiet teilt sich in drei Aussichtsebenen. Zahlreiche der typisch roten Felsenlandschaften können auf der unteren Aussichtsebene im in den Jinshiyan-Felsen gehauenen Tempel der Nördlichen Song-Dynastie, dem Mengjue-Pass, dem Chamäleon-Felsen und der 100 Zhang-Schlucht (1 Zhang = 3,3 Meter) besichtigt werden.

Auf der mittleren Ebene, der sogenannten Aussichtsebene des Biechuan-Tempels, gibt es den Mandarinenenten-Baum und den Biechuan-Tempel, der als einer der zehn wichtigsten buddhistischen Tempel in der Region Guangdong/Guangxi bekannt ist. Nach dem Aufstieg zur obersten Aussichtsebene über die ?Rote Leiter" und die ?Eisenkette" kann die wunderschöne Landschaft des Danxia-Berges bei Sonnenauf- oder -untergang im Pavillon des Sonnenaufgangs bewundert werden.

Xianglong-Seengebiet

Wegen der Ähnlichkeit des Sees mit einem fliegenden Drachen heißt das Seengebiet Xianglong. Das Gebiet befindet sich südlich des Zhanglao-Gipfels. Um den See können mit dem Drachenhornberg, der Drachenbarthöhle, dem Neun-Drachen-Gipfel und der "Lebenden Felsenhöhle des Himmels" über 20 Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Die Schnitzereien alter und moderner Drachenkultur sind an den Felsen zu sehen. Zu Ehren von Zhang Tianshi, der einen weißen Tiger besiegte und den grünen Drachen in der chinesischen Mythologie rettete, wurde außerdem ein taoistischer Tempel in den Felsen gehauen.

Yangyuan-Berggebiet

Auf der gegenüberliegenden Seite des Zhanglao-Berggebietes befindet sich das Yangyuan-Berggebiet, das nach dem Yangyuan-Fels benannt wurde. Der Fels der als "Erstes Steinwunder der Welt" bekannt ist und der Danxia-Gesteinsformation angehört, ist bei einem Durchmesser von 7 Metern insgesamt 28 Meter hoch. Aufgrund der Witterung spaltete sich der Yangyuan-Stein vor rund 300.000 Jahren von der Steinwand ab und erhielt so seine heutige einzigartige Form. Andere Sehenswürdigkeiten in diesem Gebiet sind die Himmelsleiter mit acht Stufen, der "Brustgipfel", die "Schlafende Schönheit", sieben natürliche Brücken, drei alte Dörfer und zahlreiche Felsformationen die mit Tieren und Menschen Ähnlichkeit haben. Mit einer Spannweite von 38 Metern und einer Höhe von 15 Metern ist die Tongtai-Brücke die größte natürliche Steinbogenbrücke im Danxia-Gebirge.

Jingjiang-Flussgebiet

Mit Motoryachten, Bootsfahrten und Schwimmmöglichkeiten gibt es in diesem Flussgebiet eine Menge zu erleben. Auf einer Schiffsfahrt auf dem Fluss können die idyllische Landschaft und viele andere Sehenswürdigkeiten, wie der "Elefantenkreuzfluss", die "Goldene Schildkröte der Verehrung", das "An sechs Fingern gepackte Ungeheuer", der "Gipfel der Schwestern", der "Teekannen-Gipfel" und die "Göttin der Gnade mit ihrem Kind" bewundert werden.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn