Wir über uns Kontakt Jobs Fragen? Archiv
China kritisiert Verfahren der EU bei Anti-Dumping-Fällen
  2017-12-15 10:16:50  cri
Genf

Der chinesische Vertreter bei der Welthandelsorganisation (WTO), Zhang Xiangchen, hat vor kurzem der EU vorgeworfen, in Anti-Dumping-Fällen gegen chinesische Waren weiterhin einen Verweis auf ein anderes Land angebracht zu haben, um eine Preisuntergrenze außerhalb von China festzulegen. Angesichts dieser falschen Methode seien neue Anti-Dumping-Untersuchungen gegen chinesische Exportwaren durchgeführt worden.

Fünfzehn Jahre nach dem WTO-Beitritt Chinas müssten die WTO-Mitglieder, einschließlich der EU, das Berechnungsverfahren durch den Verweis auf ein anderes Land gegenüber chinesischen Exportwaren beenden. Die diskriminierenden Kapitel in den Anti-Dumping-Gesetzen der EU und anderer Mitgliedsstaaten sollten ebenfalls gestrichen werden, so Zhang Xiangchen weiter.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China