Wir über uns Kontakt Jobs Fragen? Archiv
Chongqing: Verbesserung der Landstraßen in ländlichen Regionen
  2018-06-13 14:35:31  cri

 

In den vergangenen Jahren hat sich die Regierung des Bezirks Ba'nan der südwestchinesischen Metropole Chongqing für die Verbesserung der Landstraßen in den ländlichen Regionen eingesetzt. Nun sind die Einwohner besser an das Verkehrsnetz angeschlossen und profitieren auch finanziell von der erhöhten Mobilität.

Ba'nan ist ein Vorort der südwestchinesischen Metropole Chongqing. Der Bezirk hat eine Fläche von 1.800 Quadratkilometern und zwei Drittel davon liegen im Gebirgsgebiet. Früher waren die Landstraßen in den ländlichen Regionen in Ba'nan relativ rückständig und das hat die lokale Wirtschaftsentwicklung stark eingeschränkt. In den vergangenen Jahren hat die Bezirksregierung Gelder zur Verfügung gestellt und 1.600 Kilometer neue Landstraßen gebaut sowie elf Landstraßen zwischen den Kreisen verbessert. Damit wurde das Verkehrsproblem von 700.000 Einwohnern im Gebirgsgebiet gelöst. Ingenieur Shi Xing von der Landstraßenkontrollstation des Bezirks sagte:

„Wir haben mehrere Maßnahmen zur Verbesserung der Landstraßen in ländlichen Regionen getroffen, dazu gehören der Einsatz von Fernkontrolleinrichtungen, die Einrichtung einer Internetplattform, auf der die Informationen über die Landstraßen in ländlichen Regionen veröffentlicht werden, und die Ausbildung von Mitarbeitern der Landstraßenverwaltung."

Die Überbelastung durch Kraftfahrzeuge schädigt die Landstraßen sehr. Die Landstraßenverwaltung hat dagegen mehrere Maßnahmen ergriffen. Der Vize-Direktor der Landstraßenverwaltung des Bezirks, Liu Wei, sagte, der Bezirk habe zehn neue Kontrollstationen errichtet. Sie arbeiteten täglich rund um die Uhr, dadurch werde die Landstraßensicherheit garantiert.

„2010 haben wir zehn neue Kontrollstationen errichtet. Jedes Jahr können insgesamt 1,4 Millionen Kraftfahrzeuge kontrolliert werden. Im September 2016 traten in China neue Vorschriften zur Kontrolle von Überladungen in Kraft. Seitdem gehen wir, den staatlichen Vorschriften entsprechend, gegen die Überladungen vor."

Die Landstraße im Gebirge Yuanzhuanshan wurde Anfang 2015 erbaut. Sie ist 13,6 Kilometer lang und kostete drei Millionen Yuan RMB. Mit der Inbetriebnahme dieser Landstraße hat sich der landwirtschaftliche Tourismus im Gebirgsgebiet Yuanzhuanshan sehr gut entwickelt. Der 133 Hektar große Kulturpark Heyunyuan ist ein bekanntes Reiseziel im Gebirge Yuanzhuanshan. Der Vorstandsvorsitzende von Heyunyuan, Chen Yong, sagte, dank der neuen Landstraße habe sein Unternehmen neuen Aufschwung bekommen.

„Früher gab es hier keine Landstraße, sondern nur einen ein Meter breiten Feldweg. Die Touristen mussten ihre PKWs im Dorf parken und einen Kilometer, 20 Minuten, zu Fuß laufen, um uns zu erreichen. Nach der Inbetriebnahme der Landstraße hat sich die Zahl der Touristen um 30 Prozent erhöht. Sie fahren gerne zu uns, um sich zu erholen. Mit dem Wachstum der Touristen hat sich unser Einkommen um 20 Prozent erhöht."

Seit sich die Infrastruktur verbessert hat, haben sich in den vergangenen Jahren mehr als 200 Unternehmen in Ba'nan niedergelassen. Die guten Straßenkonditionen beeindrucken die Unternehmen. Chen Zhikuan, ein Verantwortlicher von der Verkehrskommission von Ba'nan sagte, dank der guten Landstraßen habe sich nicht nur der ländliche Tourismus rasch entwickelt, sondern sei auch der Kampf gegen die Armut weit fortgeschritten. Die Einwohner profitierten direkt vom Aufbau der Landstraßen.

„Statistiken zufolge haben bisher 700.000 Einwohner von den neuen Landstraßen in den ländlichen Regionen profitiert. Wir haben vor, die Landstraßen weiter auszubauen. Wir werden alles tun, damit die Einwohner auch weiterhin durch die guten Verkehrsbedingungen ihr Einkommen erhöhen können und dadurch am Erfolg des Aufbaus der ländlichen Regionen teilhaben können."

Übersetzt von Li Yan
Gesprochen von Zhu Li Wen

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China