Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

China rettet nach Kräften durch Aufnahme des verseuchten Milchpulvers erkrankte Säuglinge
   2008-09-29 20:00:43    Seite Drucken    cri
Beijing

Seit einigen Tagen haben die medizinischen Anstalten in allen Regionen Chinas die durch Aufnahme des von der Chemikalie vergifteten Milchpulvers erkrankten Säuglinge nach Kräften gerettet und behandelt. Vor kurzem konnte ein Teil dieser Säuglinge schon die Krankenhäuser verlassen.

Die Provinz Hebei hat 145 Expertenteams gegründet, um alle klinisch behandelten Kinder zu untersuchen. Bis Sonntag wurden 1.225 Säuglinge geheilt und konnten das Krankenhaus verlassen.

Die Provinz Gansu hat medizinische Anlagen und Medikamente im Wert von 20 Millionen Yuan RMB dringlich eingekauft. Bis Freitag waren 1.334 Säuglinge wieder gesund geworden.

Bis Sonntag haben die Krankenhäuser in Beijing insgesamt 104 erkrankte Kinder behandelt. 61 darunter wurden bis dahin bereits rehabilitiert.

Der Leiter der Arbeitsgruppe für Behandlung des Milchpulver-Skandals, zugleich der chinesische Minister für Gesundheit Chen Zhu, sagte am Sonntag, seit Beginn des Septembers habe die Zahl der durch Aufnahme des vergifteten Milchpulvers erkrankten Säuglinge deutlich gesunken.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn