Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

50. Gründungstag des Autonomen Gebietes Ningxia der Hui-Nationalität gefeiert
   2008-09-23 17:19:30    Seite Drucken    cri
Am Dienstag wurde das 50. Jubiläum der Gründung des Chinesischen Autonomen Gebietes Ningxia der Hui-Nationalität gefeiert. In den vergangenen 50 Jahren hat sich Ningxia bedeutsam verändert. Der Lebensstandard der dortigen Bevölkerung aller Nationalitäten hat sich in dieser Zeit deutlich erhöht. Anläßlich einer Festveranstaltung hat das ständige Mitglied des Politbüros des ZK der KP Chinas He Guoqiang am Dienstag gesagt, die chinesische Regierung werde Ningxia weiterhin tatkräftig unterstützen. Dabei wolle man noch günstigere Bedingungen für eine gute und schnelle Entwicklung der Wirtschaft und der Gesellschaft des autonomen Gebietes schaffen.

He Guoqiang sagte in seiner Funktion als Leiter der Delegation der Zentralregierung im Rahmen der Feierlichkeiten in Yinchuan, der Hauptstadt des Autonomen Gebietes Ningxia der Hui-Nationalität, weiter:

"In der Vergangenheit war Ningxia das ärmste Gebiet in China. Heute prägen Prosperität und Entwicklung Ningxia. Die Verhältnisse in Ningxia haben sich enorm verändert. Ein entwickeltes, neues Ningxia mit großer Vitalität präsentiert sich so der Welt."

Statistiken zufolge betrug das Produktionsvolumen von Ningxia im vergangenen Jahr 88,9 Milliarden Yuan RMB, knapp 60 Mal soviel wie 1958. Das durchschnittlich verfügbare Pro-Kopf-Einkommen der Stadtbewohner in Ningxia beträgt mittlerweile pro Jahr zirka 11.000 Yuan RMB, verglichen mit 1958 etwa 30 Mal soviel. Der Anteil der verarmten Bevölkerung ist von 527.000 im Jahr 2000 auf aktuell 88.000 zurückgegangen.

Mit der sprunghaften Entwicklung der Wirtschaft haben die städtischen und ländlichen Gebiete in Ningxia auch historische Veränderungen erfahren. So konnte beispielsweise in den vergangenen Jahren der Aufbau der dortigen Infrastrukturanlagen ständig gefördert werden. Dies hat auch die Urbanisierung in Ningxia in großem Maße beschleunigt, mittlerweile liegt die Urbanisierungsrate dort bei 44 Prozent. Damit liegt Ningxia in Westchina auf dem dritten Platz. In diesem Zusammenhang wurden in Ningxia Straßenverbindungen zwischen den Gemeinden sowie Stromversorgung, Breitband-, Fernseh-, Rundfunk- und Telefonanschlüsse in allen Haushalten realisiert. Das Lebensniveau der Bewohner ist damit beträchtlich verbessert worden.

Warum konnten in Ningxia solch enorme Veränderungen umgesetzt werden? He Guoqiang gab dazu am Dienstag die Antwort:

"Der positive Prozess sowie die riesigen Veränderungen in den vergangenen 50 Jahren haben uns folgendes gezeigt: um Entwicklung, Fortschritt, dauerhaften Frieden und langanhaltende Stabilität in Ningxia zu realisieren, muss das System der regionalen Autonomie der nationalen Minderheiten eingehalten und ausgebaut werden. Die sozialistischen und nationalen Beziehungen zwischen Gleichberechtigung, Solidarität, gegenseitiger Hilfe sowie Harmonie müssen ständig gefestigt und entwickelt werden. Der wirtschaftliche Aufbau muss dabei in den Vordergrund gestellt werden. Die Reform und Öffnung müssen zudem tatkräftig erweitert werden. Die Wirtschaft und die Gesellschaft sollen in diesem Zusammenhang koordiniert entwickelt werden. Die Fähigkeit und die Ausdauer der Selbstentwicklung sollen so stets verstärkt werden."

Um die weitere Entwicklung von Ningxia zu fördern, hat die chinesische Regierung erst vor kurzem Vorschläge über eine weitere Förderung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung in dem autonomen Gebiet gemacht. Mehrere Begünstigungsmaßnahmen sind in diesem Zusammenhang bekanntgemacht worden. Die Entwicklung von Ningxia bietet so eine historisch einzigartige Chance. Auf der Zeremonie bekräftigte He Guoqiang erneut die Unterstützung für Ningxia durch die KP Chinas und die chinesische Regierung.

"Im Auftrag des ZK der KP Chinas und des Staatsrats habe ich erneut bekräftigt, dass es eine grundlegende Richtlinie der Zentralregierung ist, die beschleunigte Entwicklung der von nationalen Minderheiten bewohnten Gebiete zu unterstützen. Es ist dies auch eine wichtige Aufgabe der Entwicklung Westchinas. Die Zentralregierung wird mit dem Anstieg der Finanzeinnahmen und der Verstärkung der umfassenden Staatskräfte kontinuierlich die Unterstützung intensivieren. Sie wird für die gute und schnelle wirtschaftliche sowie gesellschaftliche Entwicklung von Ningxia noch günstigere Bedingungen schaffen."

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn