Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Im Herbst das Qi und das Blut im Körper zurückhalten
   2008-09-23 14:27:48    Seite Drucken    cri

Der Herbst hält langsam Einzug. Wissen Sie, im Herbst ist es Zeit, das Qi und das Blut im Körperinneren eines Menschen zu halten. In dieser Jahreszeit spielt die Lunge unter all den inneren Organen die bedeutendste Rolle. Das Lungen-Qi im Inneren hat eine direkte Verbindung mit dem Herbst-Qi in der äußeren Umgebung. Im Folgenden erfahren Sie mehr darüber:

In der Traditionellen Chinesischen Medizin hat das Lungen-Qi eine verteilende und absenkende Funktion. Es kann also das Qi und das Blut eines Menschen zurück ins Körperinnere leiten. Dies führt dann dazu, dass das Qi und das Blut im Winter im Körperinneren bleiben. Das Winter-Qi in der Außenwelt bildet zusammen mit dem Nieren-Qi in der inneren Umgebung eines Menschen eine harmonische Einheit.

Lungen und Nieren sind nämlich zwei Organe, die jeweils direkt mit dem Herbst beziehungsweise dem Winter in Verbindung stehen. Daher geht die Traditionelle Chinesische Medizin davon aus, dass der Mensch seine körperliche Gesundheit gemäß den Veränderungen der vier Jahreszeiten pflegen soll.

Da das Herbst-Qi mit dem Lungen-Qi verbunden ist und die Lunge das Qi und das Blut vom Körperäußeren ins -innere zurückleiten kann, ist es empfehlenswert, im Herbst Birnensirup zu sich zu nehmen. In Birnen kommt das Herbst-Qi am konzentriertesten vor. Birnenblüten sind ja weiß. In der TCM heißt es, dass die weiße Farbe für die Lunge steht. Birnen haben die Funktion, die Lunge zu befeuchten und den Durst zu stillen. Birnen wirken direkt auf den Lungenmeridian und helfen, Qi und Blut abzusenken, damit das Qi und das Blut eines Menschen vom Körperäußeren zurück ins Körperinnere geleitet werden können.

Im Winter sind Berge oft durch Schnee unpassierbar. Das Qi und das Blut gehen zurück ins Innere. Das ist die richtige Zeit, den Körper zu reinigen. Man kann das mit dem Bewässern der Bäume im Winter vergleichen. In dieser Jahreszeit reicht eine geringe Wassermenge, weil der Baum alles schnell aufnimmt, da alle Nährstoffe im Inneren sind. In der Traditionellen Chinesischen Heilkunde legt man im Winter Wert darauf, die Nieren zu tonisieren. Männer sollen vor allem auf Körperessenzen und das Qi achten. Für sie ist das TCM-Präparat Liu Wei Di Huang Wan (Six-Ingredient Pill with Rehmannia) zu empfehlen. Frauen, besonders vor den Wechseljahren, sollen eher das Blut tonisieren und Datteln, Walnüsse und Kandiszucker zu sich nehmen. Frauen nach den Wechseljahren können ebenfalls das TCM-Präparat Liu Wei Di Huang Wan nehmen, um die Nieren zu stärken, denn in dieser Zeit bleiben das Qi und das Blut im Inneren. Die Nährstoffe können den Körper ruhig und gelassen stärken und die nötigen Vorbereitungen für den kommenden Frühling treffen.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin ist es wichtig, im Frühling und Sommer das Yang und im Herbst und Winter das Yin zu nähren. Dies gilt aber nur für Menschen, deren Gesundheitszustand normal ist. Wenn man im Sommer oder im Winter erkältet ist, soll man keine reinigenden Mittel einnehmen.

Die Kälte im Winter ist gut für die Speicherung der Nährstoffe und damit für das Qi und das Blut. Im Gegenteil hilft die Sommerhitze, das Qi und das Blut vom Körperinnerem bis ins -äußere zu verteilen. Wenn Menschen nach den Naturgesetzen leben, werden sie gesund bleiben.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn