Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Chinas Landwirtshaftsministerium fördert Milchbauern
   2008-09-22 09:30:24    Seite Drucken    cri
Beijing

Das chinesische Landwirtschaftsministerium hat am Sonntag Agrar- und Veterinärbehörden aller Ebenen aufgefordert, aktiv Maßnahmen zu ergreifen, um die Interessen der Milchbauern zu schützen. In diesem Sinne sollte möglichst wenig Milch weggeschüttet und keine Kuh unnötig geschlachtet werden.

Nach dem Skandal des verseuchten "Sanlu"-Milchpulvers haben einige Unternehmen ihre Frischmilchabnahme eingestellt oder beschränkt. In manchen Gebieten waren Milchbauern dazu gezwungen, Milch wegzuschütten.

Am Sonntag hat das chinesische Agrarministerium spezielle Regelungen zur Qualität und Sicherheit des Futters erlassen. Zuständige Behörden werden dabei aufgefordert, innerhalb etwas mehr als einem Monat die Qualität und Sicherheit des Futters sicherzustellen. Die Beimischung giftiger Additive wie Melamine im Futter wird streng verboten.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn