Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Finanzwelt stark erschüttert - Aktienkurse brechen weltweit ein
   2008-09-16 20:26:22    Seite Drucken    cri

 

New York

Die Pleite der viertgrößten US-Investmentbank Lehman Brothers sowie der Notverkauf des Bankhauses Merrill Lynch an die Bank of America infolge der Krise auf dem amerikanischen Finanzmarkt haben die Finanzmärkte weltweit erschüttert. Am Sonntag geriet die US-Börse in Panik. Auch die Aktienkurse in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum brachen ein. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte an der New Yorker Börse fiel um 4,42 Prozent auf 10917,51 Zähler. Auch an den europäischen Hauptbörsen brachen die Kurse ein. So rutschte beispielsweise der Deutsche Aktienindex (Dax) an der Frankfurter Börse um 2,74 Prozent auf 6064,16 Zähler.

Der Bürgermeister der Stadt New York, Michael Bloomberg, sagte am Montag, New York sei in der Lage, der jetzigen Finanzkrise an der Wall Street zu begegnen. Er räumte aber auch ein, dass diese Aufgabe nicht leicht sein werde.

David Dole, der Direktor der Wirtschaftsabteilung der Asien-Entwicklungsbank in China, forderte am Dienstag in Beijing die finanziellen Aufsichtsinstitutionen weltweit auf, aus der gegenwärtigen Finanzkrise in den USA ihre Lehren zu ziehen.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn