Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Internationale Gemeinschaft bekundet Anteilnahme für Erdbebenopfer in China
   2008-05-15 10:46:07    Seite Drucken    cri
Beijing

Den Berichten der Auslandskorrespondenten von CRI zufolge haben die Staatsoberhäupter und Regierungschefs einiger Länder am Mittwoch Telegramme an den chinesischen Staatspräsidenten Hu Jintao und Ministerpräsidenten Wen Jiabao gesandt oder Erklärungen veröffentlicht, in denen sie ihre Anteilnahme gegenüber den Erdbebenopfern in der chinesischen Provinz Sichuan zum Ausdruck brachten und die Maßnahmen zur Katastrophebekämpfung durch Chinas Regierung und Bevölkerung unterstützten.

Kasachstans Präsident Nursultan Nazarbayev bekundete sein tiefes Mitleid und seine aufrichtige Anteilnahme. Sei Land sei bereit, für die Katastrophenbekämpfung Hilfe bereitzustellen.

Die Premierministerin der Ukraine Yulia Tymoschenko zeigte sich zuversichtlich, dass die chinesische Bevölkerung in der Lage sei, die Folgen des Erdbebens zu bewältigen und die zerstörten Städte wiederaufzubauen. Die Ukraine werde China Hilfe anbieten.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad, der stellvertretende iranische Präsident Parviz Davoodi und der Außenminister des Iran Manouchehr Mottaki zeigten gegenüber der Regierung und der Bevölkerung Chinas sowie den betroffenen Familien ihr tiefes Mitgefühl. Sie wünschten den Rettungsarbeit viel Erfolg.

Der türkische Präsident Abdullah Gül wünschte den Verletzten baldige Genesung.

Der tansanische Präsident Jakaya Mrisho Kikwete brachte ebenfalls seine aufrichtige Anteilnahme gegenüber der chinesischen Regierung und der Bevölkerung sowie sein tiefes Mitgefühl für die betroffenen Familien zum Ausdruck.

US-Außenministerin Condoleezza Rice zeigte sich zuversichtlich, dass die chinesische Bevölkerung die Katastrophe durch ihre Entschlossenheit erfolgreich bewältigen werde. Die USA seien jederzeit bereit, alles in ihrer Kraft Stehende zu unternehmen, um zu helfen.

Der Außenminister Belgiens Karel de Gucht sagte China ebenfalls seine Unterstützungen zu.

Einer weiteren Meldung zufolge wurde das Erdbeben in Wenchuan in der Provinz Sichuan ausgiebig von ausländischen Medien verfolgt. Wie von zuständigen Behörden zu erfahren war, trafen Medienvertreter zahlreicher Länder in Sichuan ein, um über die Situation und die Katastrophenbekämpfung vor Ort zu berichten.

Journalisten der Nachrichtenagenturen Reuters, Nippon Hoso Kyokai (NHK), der National Broadcasting Corporation (NBC), des zweiten französischen TV-Senders und der American Broadcasting Corporation (ABC) trafen unterdessen in Sichuan ein.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
NoSuchKey The specified key does not exist. 6144BCE0B690613930F73819 zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/right.htm
NoSuchKey The specified key does not exist. 6144BCE0F7BF6F33372D3681 zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/search_new.htm