Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Wen Jiabao erörtert Gedanken über zukünftige Entwicklung
   2008-03-18 15:49:09    Seite Drucken    cri
Beijing

China strebt eine stabile und schnelle wirtschaftliche Entwicklung sowie einen Durchbruch bei der Reform des Wirtschaftssystems, aber auch des politischen Systems an. Außerdem sollten die Gerechtigkeit innerhalb der Gesellschaft und der Aufbau der sozialistischen geistigen Zivilisation gefördert werden, sagte der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao, der vor kurzem im Amt bestätigt wurde, am Dienstag in Beijing.

Die erste Jahrestagung des elften chinesischen Nationalen Volkskongresses ist am Dienstag in Beijing zu Ende gegangen. Auf der abschließenden Pressekonferenz sagte Wen Jiabao, die drängendsten Aufgaben Chinas seien derzeit, eine mögliche Destabilisierung der Wirtschaft zu verhindern und für eine ausgewogene und nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft zu sorgen. China müsse vor allem die rasanten Preissteigerungen und den wachsenden Inflationsdruck in den Griff bekommen, um eine schnelle und gesunde Wirtschaftsentwicklung zu garantieren. Außerdem müsse man das Denken befreien und die Innovationskraft des Landes fördern. Nur dann könnte bei den Reformen des Wirtschaftssystems, aber auch des politischen Systems ein Durchbruch erzielt werden. Die Rechte der Bevölkerung müssten geachtet werden.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn