Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

China setzt sich für Entwicklung eines öffentlichen Kulturwesens ein
   2008-03-13 15:25:12    Seite Drucken    cri

Beijing

In den vergangenen Jahren habe China den Aufbau des öffentlichen Kulturwesens vorangetrieben. Dabei seien große Erfolge erzielt worden.

Dies sagte der stellvertretende chinesische Kulturminister Zhou Heping am Donnerstag in Beijing.

Weiter betonte Zhou in einem Interview, in den vergangenen Jahren seien die Bemühungen für den Aufbau des Kulturwesens kontinuierlich gestiegen. Von 2001 bis 2006 seien die Investitionen dafür landesweit jährlich um über zehn Prozent erhöht worden. Darüber hinaus sei in China ein Projekt zur Verbreitung der Kulturinformationen in Gang gesetzt worden. Ausgezeichnete kulturelle Werke seien digitalisiert und durch Internet, Satelliten und Digital-Fernsehen verbreitet worden.

Zhou Heping sagte, in Zukunft werde China verstärkt die Entwicklung des Kulturwesens in ländlichen Gebieten durch wichtige kulturelle Projekte und die Ausbildung kultureller Fachkräfte fördern. Die Bauern würden dabei unterstützt, Kulturgruppen zu gründen.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn