Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Wesentliche Erfolge bei Energieeinsparung und Reduzierung der Schadstoffemission in China
   2007-10-11 16:09:53    Seite Drucken    cri
In China zeigen die verschiedenen Maßnahmen zur Energieeinsparung sowie zur Reduzierung der Schadstoffemission allmählich ihre Wirkung. So konnte etwa im vergangenen Jahr der Energieverbrauch pro BIP-Einheit in China deutlich gesenkt werden. Auch der Zustand der ökologischen Umwelt konnte verbessert werden.

Gegenwärtig ist die chinesische Regierung dabei, landesweit alle Bürger und Familien aufzufordern, mehr zur Energieeinsparung und zur Reduzierung der Schadstoffemission sowie zum Schutz der Öko-Umwelt beizutragen. Der stellvertretende chinesische Ministerpräsident Zeng Peiyan appellierte vor einigen Wochen an die chinesischen Bürger:

"In Hinblick auf den Taihu-See, den Chaohu-See und den Dianchi-See, das sind die am schwersten verschmutzten Seen in China, sowie in Hinblick auf die großen Flüsse unseres Landes rufe ich alle Institutionen, alle Familien und alle Bürger dazu auf, verstärkt Energie zu sparen und die Umwelt zu schützen."

Bereits im Jahr 2003 hatte die chinesische Regierung ein wissenschaftlich fundiertes Entwicklungskonzept vorgelegt. Darin wird betont, die Beziehungen zwischen dem Wirtschaftsaufbau, dem Bevölkerungswachstum und der Nutzung der Ressourcen sowie dem Schutz der Öko-Umwelt ausgeglichen zu behandeln und eine nachhaltige Entwicklung zu realisieren. Vor zwei Jahren wurde die Idee initiiert, eine ressourcensparende, umweltfreundliche Gesellschaft aufzubauen. Und im vergangenen Jahr wurde ein mittelfristiges Ziel zur Energiesparung und zur Reduzierung der Schadstoffemission festgelegt. Demnach soll der Energieverbrauch pro BIP-Einheit landesweit bis 2010 gegenüber 2005 um zirka 20 Prozent gesenkt werden. Der Schadstoffausstoß soll um etwa zehn Prozent gesenkt werden. Auf beide Schwerpunkte wurde in den vergangenen Jahren in China großer Wert gelegt. Die Vorhaben werden ebenso als wichtige Aufgabe zum Aufbau einer ressourcensparenden, umweltfreundlichen Gesellschaft betrachtet. Ein zu schnelles Wachstum der Branchen mit hohem Energieverbrauch und großer Umweltbelastung wurde infolgedessen verhindert. Auch wurden rückständige Produktionsmethoden beschleunigt aussortiert. Gleichzeitig wurden die Unternehmen in China aufgefordert, technische Erneuerungen durchzuführen, um eine effizientere Nutzung der Energie zu erreichen und die Emission von Schadstoffen zu reduzieren.

Der Direktor der Kommission des Staatsrates für Kontrolle und Verwaltung des Staatsvermögens Li Rongrong sagte dazu, man werde in diesem Bereich einen strengen Kontrollmechanismus mit entsprechenden Strafen für große staatseigene Betriebe einführen:

"Die von der Kommission des Staatsrates für Kontrolle und Verwaltung des Staatsvermögens festgelegten Schwerpunktunternehmen sollen sich darum bemühen, dass alle Vorgaben zum Energie- und Wasserverbrauch sowie bezüglich der Schadstoffemission bei der Produktion und des Betriebs eingehalten werden. Mehr als ein Drittel dieser Unternehmen sollen dabei ein weltweit fortgeschrittenes Niveau erreichen."

Auch auf lokaler Regierungsebene wurde in China über Entwicklungsideen nachgedacht. Sie haben den Ressourcenverbrauch und die Schäden der ökologischen Umwelt in Bezug auf die Wirtschaftsentwicklung abgewogen. Der Oberbürgermeister der Stadt Lüliang in der Provinz Shanxi Dong Hongyun sagte dazu, in seiner Stadt seien bereits mehrere Projekte wegen Umweltschutzbedenken gestoppt worden:

"Als ein vielleicht etwas rückständiges Gebiet hat Lüliang natürlich den großen Wunsch zur wirtschaftlichen Entwicklung. Manche Projekte sind jedoch wegen Umweltschutzbedenken gestoppt worden. Ehrlich gesagt, ich habe das manchmal auch etwas bedauert. Allerdings ist mir auch klar, dass zugunsten der Gesundheit der 200.000 Einwohner der Stadt solche Projekte eingestellt werden müssen."

Dank solcher und anderer Maßnahmen konnte die Verschlechterung der ökologischen Umwelt in China gestoppt und ins positive verändert werden. Die Erfolge bei der Senkung des Energieverbrauchs pro BIP-Einheit sowie bei der Reduzierung des Schadstoffausstoßes in China sind Schritte in die richtige Richtung.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
NoSuchKey The specified key does not exist. 61E97FA88B49C83430FD9962 zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/right.htm
NoSuchKey The specified key does not exist. 61E97FA8A229223731D23A8B zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/search_new.htm