Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

China will Energieverbrauch und Emissionsausstoß schneller reduzieren
   2007-08-27 17:15:08    Seite Drucken    cri
Vom 25. bis 26. August hat in Beijing das chinesische Forum zur Energieeinsparung, zur Reduktion des Emissionsausstoßes und zur nachhaltigen Nutzung der Resssourcen stattgefunden. Die Vertreter der zuständigen Ministerien und Kommissionen erklärten im Rahmen des Forums, dass sich Chinas Wirtschaft in den vergangenen Jahren sehr schnell entwickelt habe. Daraus hätten sich einige Umweltprobleme ergeben, die Frage der nachhaltigen Nutzung der Ressourcen sei aufgetreten. Die weitere Wirtschaftsentwicklung Chinas müsse daher anders verlaufen. Die Reduktion des Energieverbrauchs und des Ausstoßes von Emissionen müssten schneller erreicht werden, außerdem solle man eine nachhaltige und effiziente Nutzung der Ressourcen anstreben. Nur dann könne weiterhin eine gesunde und schnelle wirtschaftliche Entwicklung erreicht werden.

Denn in den vergangenen Jahren hat sich Chinas Wirtschaft sprunghaft entwickelt. In einigen Bereichen wurden enorme Leistungen erzielt, die nachhaltige und effiziente Nutzung der Ressourcen wurde allerdings nicht genügend beachtet, die Umweltprobleme haben erheblich zugenommen. Statistiken zufolge machte Chinas Bruttoinlandsprodukt im Jahre 2006 5,5 Prozent der gesamten Weltwirtschaft aus. Um diese Zahl zu erreichen, verbrauchte China allerdings auch 50 Prozent des Zements, 30 Prozent des Eisens und des Stahls und 15 Prozent der Energie, die weltweit verbraucht wurden. Der Ausstoß von Emissionen, beispielsweise von Schwefeldioxid, war in China gleichzeitig sehr hoch.

Die stellvertretende Vorsitzende des ständigen Ausschusses des chinesischen Nationalen Volkskongresses Gu Xiulian sagte, angesichts dieser Fakten solle sich China darum bemühen, den Energieverbrauch und den Emissionsausstoß möglichst schnell deutlich zu reduzieren:

"Die Energieeinsparung und die Verminderung von gefährlichen Emissionen müssen gefördert werden. Konkret sollen die effiziente und nachhaltige Verwertung der Ressourcen, der Umweltschutz und eine sinnvolle Nutzung des Bodens unterstützt werden. Es muss alles getan werden, um die Gesellschaft zum Umweltschutz und zum verantwortungsbewussten Umgang mit wertvollen Ressourcen zu erziehen. Das Recycling muss ausgebaut werden, auch die Herstellungsverfahren in vielen Produktbereichen müssen verbessert werden. Ebenso muss die Rückgewinnung von regenerierbaren Ressourcen weiter entwickelt werden. Nur dadurch kann man der Gesellschaft das Recycling-System vermitteln."

Wie zu erfahren war, wolle China bis 2010 den Energieverbrauch für eine Einheit des Bruttoinlandsprodukts im Vergleich zu 2005 um zirka 20 Prozent senken. Die Emissionen der gefährlichen Treibhausgase sollen um zehn Prozent sinken. China hat bereits mehrere Maßnahmen ergriffen, um die Branchenstruktur zu verändern, Unternehmen mit rückständiger Technik zu schließen, Techniken einzuführen, die die Einsparung von Energie ermöglichen und um Unternehmen zu bestrafen, die sehr umweltschädigend arbeiten. Außerdem wurden zahlreiche Kläranlagen errichtet. Erste Erfolge dieser Politik werden bereits sichtbar.

Daten belegen, dass Chinas Energieverbrauch für eine Einheit des Bruttoinlandsprodukts 2006 im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent gesunken ist. Erstmals seit 2003 konnte dieser Index gesenkt werden. In diesem Jahr sinkt der Energieverbrauch für eine Einheit des Bruttoinlandsprodukts weiter.

Der stellvertretende Leiter der staatlichen chinesischen Kommission für Entwicklung und Reform Xie Zhenhua sagte, obwohl erste Erfolge in diesem Bereich erkennbar seien, müsse China noch einige schwere Herausforderungen bewältigen. Die Umstrukturierung der Wirtschaft müsse sich an der schnellen Verminderung des Energieverbrauchs und des Emissionsausstoßes orientieren. Das Wirtschaftswachstum müsse unter Berücksichtigung dieser Aspekte weiter aufrechterhalten werden. Auf diesem Gebiet müsse die Arbeit verstärkt werden:

"In naher Zukunft müssen wir folgende Schwerpunktthemen angehen. Das System zur Überprüfung der Energieeinsparung und der Verminderung des Emissionsausstoßes muss strenger umgesetzt werden. Das zu schnelle Wachstum von Branchen mit hohem Energieverbrauch und einer umweltbelastenden Produktionsweise muss gebremst werden. Unternehmen, die nach wie vor rückständige Produktionsmethoden nutzen, müssen schneller ermittelt und geschlossen werden. Gleichzeitig müssen die Schwerpunktprojekte in diesem Bereich schneller ausgeführt werden. Die Verminderung des Energieverbrauchs und des Emissionsausstoßes bei den Schwerpunkt-Branchen, Unternehmen und Sektoren muss nachdrücklich gefördert werden."

Xie Zhenhua erklärte, die nachhaltige und effiziente Nutzung von Ressourcen sei ein wichtiger Aspekt beim Aufbau eines Recyclingsystems. Das Recycling spiele in Hinblick auf die Einsparung von Energie und die Vermindung des Emissionsausstoßes eine wichtige Rolle. China werde sehr bald ein Gesetz über die Wiederverwertung gebrauchter Haushalts-Elektro-Geräte erlassen. Nach seinen Worten sollen noch in diesem Jahr die Vorschriften in Kraft treten. Außerdem erarbeite man derzeit ein Verwaltungssystem für das Verpackungsrecycling. Zahleiche Maßnahmen sollten dafür sorgen, dass Ressourcen effizient und nachhaltig genutzt werden, so der chinesische Beamte für Reform und Entwicklung.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
NoSuchKey The specified key does not exist. 61E95F372B353333396DD45F zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/right.htm
NoSuchKey The specified key does not exist. 61E95F378795B83639BC0265 zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/search_new.htm