Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Wen Jiabao bekräftigt Chinas Politik gegenüber Dalai Lama
   2007-03-16 14:02:59    Seite drucken   cri
Beijing

Die Tür zu Aussprachen und Dialogen zwischen der chinesischen Regierung und dem Dalai Lama bleibe offen, solange der Dalai Lama auf separatistische Aktivitäten verzichte, erklärte der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao am Freitag auf der Pressekonferenz zum Abschluss der fünften Jahrestagung des zehnten Chinesischen Nationalen Volkskongresses in Beijing.

Chinas Politik gegenüber dem Dalai Lama sei eindeutig und konsequent. Die chinesische Zentralregierung werde mit ihm über seine persönliche Perspektive diskutieren, sobald er Tibet und Taiwan als untrennbare Teile des chinesischen Territoriums anerkenne und seine separatistischen Bemühungen aufgebe, so Wen Jiabao weiter.

Wen Jiabao brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, der Dalai Lama könne aktiv zur Wiedervereinigung Chinas und zur Entwicklung Tibets beitragen.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn