Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

China will die Modernisierung der Landwirtschaft beschleunigen
   2007-03-06 17:19:45    Seite drucken   cri
Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao hat im Rechenschaftsbericht der Regierung auf der 5. Jahrestagung des 10. Nationalen Volkskongresses erklärt, dass China im Jahr 2007 die Beschleunigung der Modernisierung der Agrarwirtschaft sowie den Aufbau der Dörfer neuen Typs verstärkt fördern werde. Diese Politik wird von den Mitgliedern der PKKCV, der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes, auch positiv bewertet. Hören Sie nun unseren ausführlichen Bericht:

Der Aufbau der ländlichen Regionen gehört seit Jahren zu den Arbeitsschwerpunkten der chinesischen Regierung. Im diesjährigen Rechenschaftsbericht der Regierung hat der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao die Maßnahmen für den Aufbau der ländlichen Gebiete einleuchtend erklärt:

"Die Modernisierung der Agrarwirtschaft und der Aufbau der neuen Dörfer benötigen eine Förderung durch die Politik, den Einsatz von Finanzmitteln sowie das Nutzen von Wissenschaft und Technik."

Das Hauptziel des Aufbaus der neuen Dörfer ist es, die Lebensbedingungen der Bauern zu verbessern und die Produktionsleistung der Agrarwirtschaft zu erhöhen. Zurzeit werden deswegen alle Dörfer in China durch befestigte Straßen mit der Außenwelt verbunden. Zudem kann man in den Dörfern Rundfunk und Fernsehen empfangen. Auch das Telefon sowie das Internet verbreiten sich auf dem Land zunehmens, besonders in den ländlichen Gebieten im Osten Chinas.

Dieses Jahr will die chinesische Regierung auch die wissenschaftliche und technische Innovationsfähigkeit der Agrarwirtschaft weiter erhöhen. Dabei werden verschiedene Forschungsprojekte unterstützt und deren Erfolge beschleunigt in die Praxis umgesetzt.

Der Chef des Büros für Armutsbekämpfung beim chinesischen Staatsrat und Mitglied der PKKCV, Liu Jian, sagte vor der Presse, ein wichtiger Schritt für die Entwicklung der ländlichen Gebiete sei, die Verbreitung der landwirtschaftlichen Technik und das System der Dienstleistung zu vervollkommnen und die technische Bildung der Bauern zu intensivieren.

"Letztes Jahr haben wir eine Million verarmte Bauern ausgebildet. Über 95 Prozent von ihnen haben daraufhin eine Arbeitsstelle gefunden. Darüber hinaus haben wir noch einen Schnellkurs für weitere 10 Millionen ärmere Dorfbewohner angeboten. Die Ausbildung auf dem Gebiet der praktischen Technik dauert zwar nur ein bis zwei Tage, sie hat aber zur Entwicklung der Produktion der Landwirtschaft und zur Erhöhung der Einkünfte der Bauern viel beigetragen."

Die Modernisierung der Landwirtschaft ist damit zum Motor für den Aufbau der neuen Dörfer, besonders aber für die Erhöhung der Produktionsleistung der Agrarwirtschaft geworden.

Zu den wichtigen Aufgaben auf diesem Gebiet sagt das PKKCV-Mitglied und Wirtschaftsexperte Lin Yifu:

"Beim Bau des sozialistischen Dorfes neuen Typs sollte man hauptsächlich das Einkommen der Bauern erhöhen, die Lebensbedingungen in den ländlichen Gebieten verbessern und die Kluft zwischen den Verhältnissen in der Stadt und auf dem Land reduzieren. So kann der sozialistische Dorfaufbau Erfolge erzielen."

Weiter sagte Lin, die Modernisierung der Agrarwirtschaft müsse intensiviert werden, um die landwirtschaftliche Produktion weiter voranzutreiben. Dadurch könne ein nachhaltiges und verbürgtes Einkommen für die Bauern gewährleistet werden. Außerdem werde die chinesische Regierung die finanzielle Unterstützung für die Entwicklung der Landwirtschaft und für die Erhöhung des Lebensniveaus in den ländlichen Gebieten verstärken.

Zusätzlich zu diesen Vorhaben will die Regierung die Bauern weiterhin finanziell entlasten. So wurde bereits im Jahr 2006 die Agrarsteuer in China abgeschafft. Im laufenden Jahr sollen zudem die Schulgebühren für Kinder in ländlichen Gebieten, die von der allgemeinen Schulpflicht betroffen sind, aufgehoben werden. China wird auch ein landesweites System zur Sicherung des Existenzminimums in ländlichen Regionen etablieren. Bis zum Jahr 2010 sollen dazu mehr als 21 Millionen extrem arme Menschen in China mit ausreichend Nahrung und Kleidung versorgt werden.

Manche PKKCV-Mitglieder haben zudem vorgeschlagen, den Aufbau von Kulturanlagen auf dem Lande zu verstärken, um das Freizeitleben der Bauern zu bereichern. Sie sagten, Ministerpräsident Wen Jiabao habe im diesjährigen Rechenschaftsbericht betont, dass China die Kulturinteressen der Bevölkerung gewährleisten und den Aufbau von Kulturanlagen in ländlichen Regionen beschleunigen werde.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
NoSuchKey The specified key does not exist. 61E9B62F4CABF13436FA1CAB zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/right.htm
NoSuchKey The specified key does not exist. 61E9B62FD7684F36391B6161 zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/search_new.htm