Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Wen Jiabao verteidigt Medienpolitik der chinesischen Regierung
   2006-09-13 21:42:28    cri
London

Die chinesische Regierung will weiter an ihrer Öffnungspolitik für ausländische Medien und Nachrichtenagenturen festhalten. Das bekräftigte der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao bei seinem Besuch in Großbritannien am Mittwoch in London. Auf eine entsprechende Frage von Pressevertretern sagte Wen Jiabao, die chinesische Regierung werde die Freiheit und das Recht zur Berichterstattung in China gewährleisten und eine ungehinderte Verbreitung von geschäftlichen, finanziellen und wirtschaftlichen Informationen sicherstellen. Wen Jiabao verwies aber auch darauf, dass sich die ausländischen Medien und Nachrichtenagenturen in China an die geltenden Gesetze des Landes halten müssten.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn