Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Wen Jiabao in Großbritannien
   2006-09-13 09:24:34    cri
London

Nach der Beendigung seines Finnland-Besuches ist der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao am Dienstag zu einem Arbeitsbesuch in Großbritannien in London eingetroffen.

Im Rahmen der Visite, die auf Einladung des britischen Premiers Tony Blair zustande kam, wolle man den Mechanismus des jährlichen Treffens der Spitzenpolitiker beider Länder realisieren und sich über die weitere Entwicklung der bilateralen Beziehungen unterhalten, hieß es in einer Presseerklärung Wen Jiabaos.

Beim anschließenden Dinner der britisch-chinesischen Handelsvereinigung sprach sich Wen Jiabao dafür aus, die Zusammenarbeit zwischen China und Großbritannien im Bereich von Industrie und Handel zu intensivieren. Er versprach, die chinesische Regierung werde die dazu notwendigen Finanz- und Wirtschaftsdaten zur Verfügung stellen.

In Finnland war Wen Jiabao zuvor sowohl mit der finnischen Präsidentin, Tarja Halonen, als auch mit Ministerpräsident Matti Vanhanen zu Gesprächen zusammengekommen. Man erörterte den Status quo der bilateralen Beziehungen, sowie Fragen von gemeinsamem Interesse. In seiner Rede beim Asia-Europe-Business-Forum im Rahmen des Gipfels erläuterte Wen Jiaobao Chinas Ansichten und Überlegungen zum Handelsdefizit, zum Schutz des geistigen Eigentums, zur Energiesituation und zu den Handelskonflikten. Er plädierte dafür, dass man Lösungen finden solle, die allen Beteiligten nützten. Die Kooperationen sollten ausgebaut werden.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn